Orthopädische Praxen
Orthopädische Praxen

Orthopädie in Hamburgs Süden

Sportverletzung, Gelenkbeschwerden, schmerzende Knochen? Im MVZ Groß-Sand stehen Ihnen vier Fachärzte für alle orthopädischen Fragen zur Verfügung. Am Standort Groß-Sand bieten Nele Rasmussen und Mahamoude Geraldo ihre Sprechzeiten an, Dr. Bernd Johne und Tanja Murr stehen Ihnen in der Neuenfelder Str. 31 zur Verfügung.  

Aktueller Hinweis: Seit 1. Juli 2020 befindet sich die orthopädische Praxis von Tanja Murr am Standort Groß-Sand. 

Das Leistungsspektrum unserer Orthopäden

Zum Leistungsspektrum der orthopädischen Praxen zählen beispielsweise:

  • Infiltrationen
  • Gelenkpunktionen
  • Heil-/Hilfsmittelversorgung
  • Einlagen
  • Periradikuläre Therapie (PRT) (in Kooperation)
  • Psychosomatische Grundversorgung

Diagnostik:

  • Digitales Röntgen
  • Sonographie
  • Labor
  • MRT/CT (in Kooperation)
  • KDM (Knochendichtemessung) (in Kooperation)

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

  • NEU seit 2020: Stoßwellentherapie 
  • Kinesiotape
  • Knorpeltherapie
  • Vitamin-D Untersuchung
  • Physiotherapie/Massage/Rehabilitation (in Kooperation)
  • Extrakorporale Stosswellentherapie (in Kooperation)
  • Optimetrie (lichtoptische 3D-Vermessung der Wirbelsäule, in Kooperation)
  • Isokinetische Muskelfunktionsanalyse (in Kooperation)
  • Laufbandanalyse (in Kooperation)

Kinesio Taping - was ist das ?

Beim Kinesiotaping wird ein elastisches Tape angewendet, welches auf die Haut geklebt und dort mehrere Tage belassen wird. Der Japaner Kenzo Kase entwickelte das spezielle Tape und die entsprechenden Klebetechniken Anfang der 1970er Jahre. Zunächst wurde es überwiegend von Orthopäden und Physiotherapeuten in Japan genutzt. Heute ist das Kinesiotaping aus dem Leistungsbereich (u. a. zahlreiche Olympia- und Fußballteams) und in der Medizin wegen seines breiten Spektrum nicht mehr wegzudenken. Achten sie im Fernsehen oder in Ihrer Umgebung einmal auf diese bunten Tapes! Sie sind wasserbeständig, dehnungsfähig und lassen keine Klebereste zurück. Mit dem Tape kann man duschen, Allergien sind auch bei Pflasterallergie selten. 

Wirkung: Das unter Vorspannung aufgebrachte Tape fördert die Durchblutung und die Gewebsentstauung, es verbessert den Lymphfluss, reduziert Schmerzen durch Hemmung der Schmerzbahnen und unterstützt Muskel- und Gelenkfunktionen 

Indikationen: 

  • Rückenschmerzen
  • Tennisarm
  • Golferellenbogen
  • Sehnenentzündungen
  • Schulterbeschwerden
  • Lymphstau
  • Kniegelenksarthrose
  • Sportverletzungen
  • Achillessehnenbeschwerden

Stoßwellentherapie - was ist das?

Die Stoßwellentherapie zählt seit 2020 zu unserem orthopädischen Leistungsspektrum. Mit dem schonenden Verfahren können akute und chronische Beschwerden am Bewegungsapparat gelindert werden – ohne Operation.

Das Prinzip der Behandlung: Schmerzhaftes bzw. geschädigtes Gewebe wird punktgenau per Schallimpuls gereizt, sodass Durchblutung und Zellstoffwechsel angeregt werden. Auf diese Weise können Beschwerden gelindert und der Regenerationsprozess des Gewebes gefördert werden. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert.

Bei Fersenschmerzen zahlt die Kasse

Bewährt die Stoßwellentherapie insbesondere bei Fersenschmerzen - derzeit die einzige Indikation, bei der die Krankenkassen für die Behandlung aufkommen. Doch die Einsatzbereiche der Stoßwellentherapie sind vielfältig: Wir machen bei einer Vielzahl von orthopädischen Beschwerden gute Erfahrungen - etwa bei Achillessehnen-Problemen, der sogenannten Kalkschulter oder dem Tennisarm.

Wichtig zu wissen: In diesen Fällen wird die Therapie als iGel-Leistung angeboten, muss also privat getragen werden. Im MVZ Groß-Sand liegen die Kosten bei 50 Euro pro Sitzung. Empfohlen werden drei bis fünf Anwendungen im Abstand von etwa einer Woche.

Je nach Erkrankung kommen Stoßwellen mit unterschiedlich starker Energie zum Einsatz, unter Umständen kann eine örtliche Betäubung notwendig sein. Generell handelt es sich jedoch um ein schonendes und nebenwirkungsarmes Verfahren, mit dem viele Operationen vermeidbar werden.

Nicht zu empfehlen ist eine Stoßwellentherapie bei folgenden Kontraindikationen:

  • Einnahme von Blutverdünnern
  • Schwangerschaft
  • Thrombosen
  • Infektionen

Nähere Informationen erhalten Sie von unserem Praxis-Team.

Öffnungszeiten

Sprechzeiten unserer Orthopäden: 

Mo, Di, Do: 8-12 & 14-18 Uhr
Mi, Fr: 8-12 Uhr