Veranstaltungen
Veranstaltungen

Veranstaltungen im Krankenhaus

"Der informierte Patient ist der bessere Patient." So sagt es unter anderem unser Orthopädie-Chefarzt Dr. Alexander Krueger. Was er damit meint? "Nur wer über Krankheiten und Behandlungsmöglichkeiten Bescheid weiß, ist ein guter Partner des Arztes und kann mit ihm gemeinsam richtige Entscheidungen treffen." Mit unserem Veranstaltungsangebot "Patientenforum - Medizin verstehen" möchten wir Sie daher über wichtige Themen aus unseren Schwerpunkten informieren und Ihnen Präventions- und Behandlungsmöglichkeiten vorstellen.

Besonders beliebt bei unserem Publikum: Unsere orthopädische Veranstaltungsreihe "Verstehen, behandeln, bewegen" rund um schmerzhafte Gelenke. Groß-Sand im Gespräch: Individuelle Fragen herzlich willkommen! Nach unserem Motto "Groß-Sand im Gespräch" wollen wir unsere Veranstaltungen nach Ihren Interessen gestalten. Stellen Sie Ihre Fragen daher gern auch vorab - unser Veranstaltungsteam freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme per E-Mail oder telefonisch.

  • Sarah Sieweke

    Sarah Sieweke

    Strategische
    Unternehmenskommunikation






Themenwoche Gelenk

Montag, 14 Oktober 2019 16:30

 LFA1171 klein

Mit dem Herbst kommen die Schmerzen: Wer Gelenkprobleme hat, leidet bei Nässe und Kälte oft besonders. Das Wilhelmsburger Krankenhaus Groß-Sand reagiert mit einer neuen Veranstaltungsreihe – und widmet sich gleich an vier Abenden Ihren Beschwerden und individuellen Fragen. 

Programm: 

Montag, 14.10.: Die schmerzhafte Hüfte 
Dienstag, 15.10.: Das schmerzhafte Knie 
Mittwoch, 16.10.: Die schmerzhafte Schulter 
Donnerstag, 17.10.: Probleme mit dem Kunstgelenk - was tun? 

Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 16.30 Uhr. 

 


Wilhelmsburger Geriatrieabend: Mangelernährung und Dysphagie im Alter

Mittwoch, 06 November 2019 17:30

Mangelernährung (Malnutrition) und Schluckstörung (Dysphagie) sind häufige Problemfelder in der Pflege und Behandlung älterer Menschen. In der Folge steigen die Anfälligkeit für Erkrankungen, Komplikationen im Krankheitsverlauf, hohe Pflegebedürftigkeit und soziale Isolation. Es gilt, Betroffene umfassend zu behandeln. Fachveranstaltung u. a. mit Prof. Kristina Norman, Charité Universitätsmedizin Berlin.

Hier geht es zum Programm mit Anmeldemöglichkeit